logo
Home
Mein Depot
 Name, WKN, ISIN
LSR
DAX baut Vortagsgewinne aus


Frankfurt/Main (dpa) - Der DAX hat am Dienstag seine kräftigen Vortagesgewinne weiter ausgebaut. Am Markt wurden dafür vor allem technische Gründe genannt. Das Börsenbarometer schloss bei insgesamt durchschnittlichen Handelsumsätzen mit plus 1,34 Prozent bei 4779,11 Zählern. Am Vortag war der Leitindex bereits um knapp acht Prozent gestiegen. Der MDAX gewann 1,17 Prozent auf 5317,07 Zähler. Im TecDAX schockierte die Gewinnwarnung von Q-Cells die Anleger und riss die meisten Solarwerte mit in die Tiefe: Der Index gab daher um 2,01 Prozent auf 482,37 Punkte nach.

Der ZEW-Index habe dem Markt am späteren Vormittag in die Gewinnzone geholfen, sagte Folker Hellmeyer, Chef-Analyst der Bremer Landesbank. Der plötzliche kräftige Anstieg am Nachmittag jedoch wurde vor allem auf technische Gründe zurückgeführt. "Nachdem der DAX erneut die 4700-Punkte überwunden hatte, wurden kräftige Kaufsignale ausgelöst", sagte ein Frankfurter Händler.

Der Ruf der Autobauer nach staatlicher Hilfe sorgte erneut für Kursauftrieb unter den Aktien dieser Branche. "Die starken Hilfs- und Rettungsbemühungen in den USA und auch hierzulande nähren die Hoffnung auf eine Besserung der Lage", sagte der Frankfurter Händler. Die BMW-Titel legten um 5,59 Prozent auf 22,110 Euro zu. Die Aktien von Daimler gewannen 4,35 Prozent auf 25,670 Euro.

Die Titel der Deutschen Börse verteuerten sich um 2,41 Prozent auf 57,36 Euro. Unterstützung kam von Aussagen des Finanzchefs Thomas Eichelmann, der für die zweite Jahreshälfte 2009 ein neues Aktienrückkaufprogramm in Aussicht stellte.

Dagegen brachen die Papiere von Infineon als DAX-Schlusslicht um weitere 10,80 Prozent auf 0,785 Euro ein, nachdem sie bereits am Montag mehr als sechs Prozent verloren hatten. Die Titel des Halbleiterherstellers litten unter negativen Branchennachrichten, denn sowohl Texas Instruments als auch National Semiconductor hatten ihre Prognosen gekappt. Auch Samsung blickt düster in die Zukunft.

Im TecDAX reagierten die Aktien von Q-Cells mit einem Kurseinbruch um 18,61 Prozent auf 22,22 Euro auf die Gewinnwarnung des weltgrößten Solarzellenherstellers. Q-Cells senkte seine Gewinn- und Umsatzprognose für das laufende Jahr, nachdem sie erst im November angehoben worden war. Zudem wurden die Prognosen für 2009 gesenkt.

Der EuroSTOXX 50 stieg um 1,29 Prozent auf 2480,79 Zähler. Auch die Börsen in Paris und London verbuchten Gewinne. In den USA tendierten die Aktienindizes uneinheitlich. Während die Standardwerte überwiegend nachgaben, legten die Technologieaktien großteils zu.

Am Rentenmarkt kletterte die durchschnittliche Umlaufrendite der börsennotierten Bundeswertpapiere auf 3,15 (Vortag: 3,08) Prozent. Der Rentenindex REX sank um 1,01 Prozent auf 119,67 Punkte. Der Bund Future verlor 0,60 Prozent auf 122,22 Zähler. Der Eurokurs stieg bis zum Abend wieder über 1,29 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Nachmittag auf 1,2838 (Montag: 1,2854) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7789 (0,7780) Euro.
 << zurück zur Übersicht