logo
Home
Mein Depot
 Name, WKN, ISIN
LSR
EUWAX-Trends am Nachmittag vom Freitag, 9. Januar 2009


Der DAX ist zunächst mit Kursverlusten in den letzten Handelstag der Woche gestartet. Das Tageshighlight war zweifelsfrei die Veröffentlichung der US-Arbeitsmarktdaten um 14.30 Uhr. Gespannt warteten Anleger und Händler auf die Marktbewegenden Daten. Die Arbeitslosenquote lag mit 7,2 Prozent leicht unter den erwarteten 7,0 Prozent, der Beschäftigungsrückgang lag mit 524.000 Stellen im Rahmen der Erwartungen. Der DAX drehte nach diesen Zahlen ins Plus. An der EUWAX hatten sich einige Anleger im Vorfeld in Calls positioniert und auf einen DAX Anstieg spekuliert. Auch jetzt wird noch mehrheitlich auf steigende DAX-Notierungen spekuliert.
Auch heute stehen die Finanzwerte im Fokus vieler Anleger. Gestern wurde bekannt, dass die Commerzbank zum zweiten Mal innerhalb weniger Wochen Milliardenhilfen des Bundes nutzen und sogar teilverstaatlicht wird. Die Aktie geriet gestern bereits deutlich unter Druck, heute notiert sind erneut im Minus. Derzeit beträgt der Abschlag 6,8 Prozent auf 4,88 Euro. An der EUWAX kamen gestern einige Verkäufer in Calls an den Markt. Heute sind die Anleger aber wieder zuversichtlich und steigen in Call Optionsscheine und Knock-out Calls auf die Commerzbank-Aktie ein. Auch bei den Aktien der Postbank und der Deutschen Bank hoffen die Anleger auf eine Erholung. Im Sog der Commerzbank-Verluste notiert die Deutsche Bank Aktie 4,9 Prozent im Minus bei 24,47 Euro, die Postbank verliert rund fünf Prozent auf 13,60 Euro.  << zurück zur Übersicht