logo
Home
Mein Depot
 Name, WKN, ISIN
LSR
DAX schließt 5. Tag in Folge im Minus - Bilanzsorgen


Frankfurt/Main (dpa) - Der DAX hat am Dienstag den fünften Tag in Folge mit Verlusten beendet. Marktteilnehmer nannten sowohl die Entwicklung an den Börsen in Übersee als auch die Sorge vor der Berichtssaison als Gründe. Der DAX ging um 1,75 Prozent schwächer bei 4636,94 Punkten aus dem Handel. Der MDAX gab um 1,39 Prozent auf 5350,85 Zähler nach. Der TecDAX hingegen gewann 0,29 Prozent auf 479,40 Punkte hinzu.

"Generell haben die Investoren extreme Angst vor der Berichtssaison zum vierten Quartal", erklärte Marktanalyst Heino Ruland von FrankfurtFinanz Partner. "Vor allem die Sorge um hohe Verluste von Unternehmen wie Sony und Toshiba hat heute auf die Stimmung gedrückt."

Hierzulande traf es insbesondere die Aktien der Stahlbranche. Ein Händler verwies auf Verluste der Alcoa-Aktien in den USA. ThyssenKrupp sackten mit minus 5,46 Prozent auf 17,50 Euro ans DAX- Ende.

Die Aktien der Postbank zählten zu den Favoriten. Die Titel stiegen mit plus 11,67 Prozent auf 14,35 Euro an die DAX-Spitze. Aktien der Deutschen Bank gaben hingegen um 0,92 Prozent auf 24,27 Euro nach.

Im Fokus standen zudem METRO mit vorläufigen Umsatzzahlen und Beiersdorf mit vorläufigen Ergebnissen für 2008. Die Titel von METRO rutschten nach anfänglichen Kursgewinnen ins Minus und verloren 0,84 Prozent auf 26,06 Euro.

Die Titel von Beiersdorf bauten ihre Verluste ab und schlossen 0,87 Prozent höher bei 40,58 Euro. Der Nivea-Hersteller erzielte trotz der Wirtschaftsflaute im vergangenen Jahr ein Rekordergebnis.

Aktien von K+S drehten im Handelsverlauf ebenfalls ins Plus und schlossen mit einem Aufschlag von 5,60 Prozent bei 40,00 Euro. Der Düngemittelhersteller hat seine Prognosen für das laufende Jahr bekräftigt.

Der EuroSTOXX 50 gab 1,66 Prozent auf 2411,16 Punkte nach. Auch die Börsen in Paris und London schlossen mit Verlusten. Die Wall Street verbuchte zum Handelsschluss in Europa leichte Gewinne.

Am Rentenmarkt sank die durchschnittliche Umlaufrendite der börsennotierten Bundeswertpapiere auf 2,88 (Vortag: 2,93) Prozent. Der Rentenindex REX stieg um 0,08 Prozent auf 122,09 Punkte. Der Bund Future gewann 0,03 Prozent auf 125,21 Zähler. Der Euro gab erneut nach. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,3262 (Montag 1,3394) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7540 (0,7466) Euro.
 << zurück zur Übersicht