logo
Home
Mein Depot
 Name, WKN, ISIN
LSR
EUWAX-Trends am Vormittag


Mit schwachen Vorgaben im Rücken ist der DAX nach anfänglichen Kursgewinnen wieder ins
Minus gerutscht. Aktuell notiert das Aktienbarometer bei 4.182 Zählern rund 1,4 Prozent oder
56 Zähler im negativen Terrain. So fand an den US-Börsen gestern keine Obama-Party statt. Der
Dow-Jones-Index der Standardwerte ging mit einem Minus von vier Prozent auf 7.949 Punkten
aus dem Handel. Der breiter gefasste S&P-500 fiel um 5,3 Prozent auf 805 Zähler. Der Index der
Technologiebörse Nasdaq brach um 5,8 Prozent auf 1.440 Punkte ein. Börsianer zeigten sich
enttäuscht, dass Obama in seiner Antrittsrede keine weitere Einzelheiten im Kampf gegen die
Wirtschaftskrise genannt hatte. An der EUWAX haben zumindest die Anleger Grund zu Freude,
die in Put Optionsscheinen und Knock-out Puts auf den DAX investiert waren. Einige machen
bereits Kasse und realisieren Kursgewinne.
Mit Ausnahme der Postbank, sind die Bankwerte auch heute wieder mit negativem Vorzeichen
versehen. So verliert die Commerzbank Aktie über fünf Prozent auf 2,74 Euro, die Deutsche
Bank Aktie verbucht einen Abschlag von 3,4 Prozent auf 16,41 Euro. Einzelne Anleger steigen
auch heute in Calls ein, und hoffen auf eine Gegenbewegung. Mit den fallenden Kursen
kommen aber auch Verkäufer in Calls auf die Deutsche Bank, die Commerzbank und die
Postbank an den Markt.  << zurück zur Übersicht