logo
Home
Mein Depot
 Name, WKN, ISIN
LSR
Die Börsianer hatten gleich zu Handelsbeginn eine Flut von Unternehmensdaten zu verarbeiten.
Trends am Mittag
Da hier weitere negative Überraschungen ausblieben und außerdem die
Vorgaben aus Asien freundlich waren, setzte der DAX seine Erholungstendenz fort und
steigerte sich bis zum Mittag um 4,5 Prozent auf 5.026 Zähler. In dieser Phase kam es zu
einigen Gewinnmitnahmen bei Call-Optionsscheinen auf den DAX, obwohl die Mehrheit der
Anleger weiterhin auf steigende Notierungen setzt.
Einen großen Anteil an der heutigen Aufwärtsbewegung hat die Aktie der Deutschen Bank,
die mit Ihren Zahlen die Analysten zufrieden stellen konnte. Mit einem Aufschlag von 14
Prozent auf 28,25 Euro war das Papier auch mit Abstand der stärkste Gewinner im DAX.
Die Mehrheit der Derivateanleger nahm in einer ersten Reaktion Gewinne bei Long-
Zertifikaten mit. Im weiteren Verlauf waren aber auch Call-Optionsscheine mit einer relativ
langen Restlaufzeit bis zum Dezember 2009 gesucht.
Zu ähnlichen Reaktionen kam es auch beim Handel mit Scheinen auf die Commerzbank. Die
Aktie steigerte sich bis zum Mittag um neun Prozent auf 7,98 Euro.
Zudem waren Long-Zertifikate auf Thyssen Krupp gesucht, nachdem ein Börsenbrief die
Scheine in sein Trading-Depot aufgenommen hatte und somit eine Kaufempfehlung
aussprach. Die Thyssen-Krupp-Aktie lag am Mittag bei 14,35 Euro mit 7,1 Prozent im Plus.  << zurück zur Übersicht