logo
Home
Mein Depot
 Name, WKN, ISIN
LSR
ATX schließt erstmals seit vier Jahren unter 2.000
Zum ersten Mal seit September 2004 ist die Wiener Börse am Mittwoch auf Schlusskursbasis unter 2.000 Punkte gefallen. Der ATX rutschte am Mittwoch bei sehr schwachem Volumen auf den tiefsten Stand seit August 2004 ab und schloss mit einem Kursverlust von 124,56 Punkten oder 5,94 Prozent bei 1.973,90 Einheiten.

Wien (APA) - Auch zahlreiche weitere europäische Börsen verzeichneten starke Verluste.

Am 10. Oktober 2008 war der ATX im Handelsverlauf bereits unter 2.000 Punkte gefallen, konnte sich bis Handelsschluss jedoch wieder über 2.000 Zähler zurückkämpfen. Am Mittwoch drückten jedoch Rezessionsängste die Kurse gnadenlos zu Boden. Je näher der Handelsschluss rückte, umso weiter entfernte sich der ATX von seinem Dienstags-Schluss, erst die Schlussauktion brachte eine geringfügige Erholung vom Tagestief. Die Abgaben zogen sich durch alle Branchen.

International sei derzeit die Angst vor einer Rezession die Hauptursache für die Kursverluste, sagte ein Händler. \"Die Angst kommt in Wellen - jetzt ist wieder die Angst da\", so der Händler. Schwache Wirtschaftsdaten aus den USA hätten diese Angst zusätzlich angefacht, zudem seien die schlechten Quartalszahlen von Texas Instruments vom Vortag weiterhin ein Thema am Markt.

Zu spüren war dieses Phänomen zum Beispiel auch an der Frankfurter Börse, wo der DAX um 4,46 Prozent auf 4.571,07 Einheiten fiel. Auch die Londoner Börse schloss mit massiven Verlusten. Gleich um sieben Prozent brach am Mittwoch die Warschauer Börse ein, deutliche Abschläge gab es auch bei den Schlusskursen der Börsen in Prag und Budapest.

Auch die New Yorker Aktienbörse hat am Mittwoch im Verlauf mit sehr starken Verlusten tendiert. Bis 19.35 Uhr MEZ rutschte der Dow Jones Industrial Index 411,38 Zähler oder 4,55 Prozent auf 8.622,28 Einheiten ab.

 << zurück zur Übersicht