logo
Home
Mein Depot
 Name, WKN, ISIN
LSR
US-Präsidentenwahl beflügelt internationale Börsen


Hamburg (dpa) - Nach dem historischen Wahlsieg des demokratischen Präsidentschaftskandidaten Barack Obama haben die internationalen Börsen zum Teil deutlich zugelegt. Der Nikkei-Index im japanischen Tokio notierte zum Handelsschluss mit einem Plus von 406,64 Punkten oder 4,46 Prozent beim Stand von 9521,24 Punkten. An der Börse in Hongkong stieg der Hang-Seng-Index in den ersten Handelsstunden zeitweise um 5,7 Prozent. Im australischen Sydney legte der ASX-Index um knapp 3 Prozent zu. Auch für den Handelsbeginn in Frankfurt wurden nach den guten Vorgaben aus Fernost und nach den teils kräftigen Kurssprüngen der New Yorker Wall Street am Vortag positive Kursentwicklungen erwartet. Händler sagten, die Kurse würden vor allem von der Hoffnung auf einen politischen Wandel in den Vereinigten Staaten getrieben.

Unter dem Eindruck der US-Präsidentenwahl hatten auch die amerikanischen Börsen zuvor einen Höhenflug erlebt. Die Gewinne zogen sich am Dienstag durch fast alle Branchen. Die Aktienmärkte zeigten sich erleichtert, dass die Unsicherheit nach einem langen Wahlkampf nun ein Ende finde, sagte ein Händler in New York. Der Dow-Jones- Index kletterte um 3,28 Prozent auf 9625,28 Punkte. Der S&P-500-Index gewann um 4,08 Prozent auf 1005,75 Punkte. Der NASDAQ stieg um 3,12 Prozent auf 1780,12 Punkte. Die Aktienmärkte zeigten sich weltweit nach den Turbulenzen der vergangenen Wochen im Handelsverlauf stabil und bauten ihr Plus bis zur Schlussglocke immer mehr aus. Einige Händler spekulierten bereits über eine Trendwende.

Auf den Ölpreis hatte der Wahlausgang bisher kaum Auswirkungen: Der US-Ölpreis fiel am Mittwoch nach den deutlichen Kursgewinnen am Vortag im asiatischen Handel wieder unter die 70-Dollar-Marke. Der Preis für ein Barrel (159 Liter) der US-Referenzsorte West Texas Intermediate (WTI) zur Auslieferung im Dezember sank auf 68,67 Dollar. Das sind 1,86 Dollar weniger als zum Handelsschluss am Vortag. Die Kursverluste seien in erster Linie auf Gewinnmitnahmen nach Kursgewinnen von über sieben Dollar am Vortag zurückzuführen, sagten Händler.

 << zurück zur Übersicht