logo
Home
Mein Depot
 Name, WKN, ISIN
LSR
EUWAX-Trends am Mittag: Die Euphorie nach dem Wahlsieg Barack Obamas scheint wieder verflogen zu sein.
6. November 2008
Der DAX
befindet sich heute deutlich im Minus. Aktuell beträgt der Abschlag 3,8 Prozent oder 198 Zähler
auf 4.968 Punkte. Konjunktursorgen und die Finanzmarktkrise stehen wieder im Vordergrund.
Neben einigen Pessimisten gibt es an der EUWAX aber auch Anleger, die wieder auf steigende
Kurse am deutschen Aktienmarkt spekulieren und in Call Optionsscheine und Knock-out Calls
einsteigen.
Die Aktie des Sportwagenherstellers Porsche verliert heute erneut an Wert. Derzeit beträgt das
Minus 4,08 Prozent auf 62,10 Euro. Nach dem Kursanstieg in der Vorwoche, waren in Stuttgart
auch gestern schon Puts gesucht. Dies setzt sich heute weiter fort.
Der schwankungsfreudige Ölpreis ist heute wieder ein Thema im Derivatbereich. Die am Vortag
veröffentlichten US-Öllagerbestände fielen gemischt aus. Nach Zahlen des USEnergieministeriums
vom Mittwoch haben die Rohölbestände in der vergangenen Woche
stagniert, während die Vorräte an Benzin und Destillaten (Heizöl, Diesel) leicht zulegten. Den
rückläufigen Preis am Vortag und das Minus heute, führen die Experten auf eine Gegenreaktion
zum Preisanstieg zuvor zurück. Für ein Barrel Rohöl der US-Sorte WTI werden aktuell 64,30 USDollar
bezahlt. Im Derivatehandel gehen Anleger wieder von einem Preisanstieg aus und kaufen
Calls.
Banktitel sind überproportional unter Druck. So führt die Aktie der Commerzbank mit einem
Verlust von acht Prozent auf 8,96 Euro aktuell die Verliererliste im DAX an. Mit Calls spekulieren
Anleger aber zumindest auf eine kleine Gegenbewegung bei den Titeln der Commerzbank und
der Deutschen Bank.  << zurück zur Übersicht