logo
Home
Mein Depot
 Name, WKN, ISIN
LSR
Dax markiert neues Jahreshoch


Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax ist am Montag auf ein neues Jahreshoch geklettert. Der deutsche Leitindex erreichte im Verlauf mit über 7068 Punkten den höchsten Stand seit Anfang Juni 2008. Zuletzt stand er mit 1,00 Prozent im Plus bei 7052 Punkten. Händler sprachen zum Auftakt der verkürzten Weihnachtswoche aber von dünnen Umsätzen. Der MDax rückte um 0,70 Prozent auf 9976 Punkte vor und der Index für Technologiewerte TecDax gewann 0,48 Prozent auf 835 Punkte.

"Die Profis kaufen gut gelaufene deutsche Aktien und frisieren damit ihre Depots vor dem Jahresende noch ein bisschen - fundamental gibt es aber wenig neues", sagte Marktanalyst Robert Halver von der Baader Bank. Generell habe aber die deutsche Wirtschaft in den vergangenen Monaten sehr positiv überrascht, was den Dax als einen der Favoriten der internationalen Aktienmärkte besonders stark nach oben gezogen habe. Der Euro schwäche sich bei anhaltenden Sorgen um die Stabilität der Eurozone wieder ab, was aber wegen der Exportlastigkeit der deutschen Wirtschaft nicht negativ sei.

Ein optimistischer Blick der deutschen Maschinenbauer ins Jahr 2011 verhalf laut Händlern den Aktien von Siemens mit plus 2,50 Prozent auf 94,69 Euro an die Dax-Spitze. Die Anteile an dem Mischkonzerns stehen so hoch wie seit fast drei Jahren nicht mehr, was auch technisch orientierte Anleger anziehe. Der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) erwartet ein Wachstum der Maschinenproduktion von acht Prozent im kommenden Jahr nach plus sechs Prozent 2010. Auch MAN-Papiere verteuerten sich im Kielwasser der VDMA-Aussagen um 2,40 Prozent auf 93,72 Euro. Aber auch andere Favoriten des Jahres wurden weiter gekauft: Die Vorzüge von Volkswagen standen mit 2,55 Prozent im Plus bei 124,90 Euro, BMW-Aktien verteuerten sich um 1,69 Prozent auf 63,00 Euro. Die Autotitel haben seit Jahresbeginn um 90 und 98 Prozent zugelegt.

Metro-Aktien verloren dagegen am Dax-Ende 1,88 Prozent auf 54,770 Euro. Haniel denkt laut "Wirtschaftswoche" über einen Teilverkauf seiner Beteiligung an dem Düsseldorfer Handelsriesen nach. Man überprüfe den Wertpapierbestand laufend und ohne Tabus, sagte der Chef des Großaktionärs, Jürgen Kluge, dem Magazin. Lufthansa-Titel sackten um 0,72 Prozent auf 16,625 Euro ab. Laut Händlern belasten die witterungsbedingten Flugausfälle die Aktien.

Am Rentenmarkt sank die durchschnittliche Rendite börsennotierter Bundeswertpapiere auf 2,60 (Freitag: 2,64) Prozent. Der Rentenindex Rex kletterte um 0,21 Prozent auf 124,22 Punkte. Der Bund Future gewann 0,58 Prozent auf 125,10 Punkte. Der Euro fiel. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,3147 (1,3260) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7606 (0,7542) Euro.

 << zurück zur Übersicht