logo
Home
Mein Depot
 Name, WKN, ISIN
LSR
Brauer-Bund: Kleinen Betrieben droht durch Erbschaftssteuer das Aus


Berlin (dpa) - Die Bierbrauer befürchten nach der Reform der Erbschaftssteuer für viele kleinere Betriebe das Aus. Bei vielen mittelständischen Brauereien in Bayern komme die Reform einer Teilenteignung gleich, hieß es in einer Mitteilung des Deutschen Brauer-Bundes am Dienstag in Berlin. "Wir prüfen die Erfolgsaussichten einer Verfassungsklage", sagte der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft mittelständischer Privatbrauereien, Georg Schneider.

Hintergrund ist den Angaben zufolge eine Regelung zum so genannten Verwaltungsvermögen. Dazu gehörten Immobilien, die gerade mittelständische Brauereien in größerem Umfang zum Betrieb von Gaststätten vermieteten oder verpachteten. So sicherten sie langfristig ihren Bierabsatz.

Nach der Reform kann das Vererben von Firmen steuerfrei bleiben, wenn der Betrieb zehn Jahre lang fortgeführt wird und die Arbeitsplätze erhalten bleiben. Schneider erklärte, dies gelte aber nur dann, wenn das Verwaltungsvermögen nicht mehr als die Hälfte des gesamten Betriebsvermögen ausmache. Das neue Recht zwinge viele Brauereien, Gaststätten zu verkaufen, um die Erbschaftssteuer zu bezahlen.
dpa ari yydd n1 mi
 << zurück zur Übersicht