logo
Home
Mein Depot
 Name, WKN, ISIN
LSR
Branche
03.03.2015 23:03
Royal Bank of Scotland streicht laut "FT" 14.000 Stellen
Die Royal Bank of Scotland (RBS) streicht der "Financial Times" zufolge im Investmentbereich bis zu 14.000 Stellen. Wie die Zeitung am Dienstag berichtete, gehen durch die Einschnitte bei der Bank bis 2019 vier von fünf Arbeitsplätze in dem Sektor verloren. mehr >>
03.03.2015 12:37
"Anleihen-König" Gross warnt vor zu lange niedrigen Zinsen
"Anleihen-König" Bill Gross warnt vor verheerenden Folgen, sollten die Zinsen rund um den Globus nicht bald wieder steigen. Die Maßnahmen der Notenbanken könnten das Wachstum der Weltwirtschaft mehr hemmen als es anzuschieben. mehr >>
17.02.2015 23:11
JPMorgan ist US-Bank mit größtem Risiko für Finanzsystem
Von JPMorgan geht einer Studie der US-Regierung zufolge das größte Risiko für das Finanzsystem aus. In einem am Dienstag veröffentlichten Bericht des Finanzministeriums wird dem Institut eine Systemrisikobewertung (systemic risk score) von 5,05 Prozent ausgestellt. An Platz zwei folgt Citigroup mit 4,27 Prozent und dahinter die Bank of America mit 3,06 Prozent. mehr >>
29.01.2015 11:28
McDonald's-Chef Don Thompson wird abgelöst
Der Chef der weltweit größten Fastfood-Kette McDonald's, Don Thompson, tritt Ende Februar ab. Nachfolger werde mit 1. März der bisherige Markenvorstand Steve Easterbrook, teilte der US-Konzern am Mittwoch mit. Easterbrook ersetze Thompson auch als Präsident und Mitglied des Boards mehr >>
24.01.2015 04:11
McDonald's plant weniger neue Filialen
03.01.2015 15:09
Deutsche Bank setzt auf Geschäft mit Superreichen
ie Deutsche Bank sieht große Chancen, im Geschäft mit sehr reichen Kunden hierzulande weiter zu wachsen. Das von der Bank in Deutschland verwaltete Vermögen sei seit 2009 jährlich um zwölf Prozent gestiegen und damit deutlich stärker als der hiesige Gesamtmarkt mit drei bis vier Prozent, sagte der neue Spartenchef Joachim Häger der Wirtschaftszeitung "Euro am Sonntag". mehr >>
01.01.2015 16:45
EZB-Chefvolkswirt Praet erwägt neue Maßnahmen
Nach Ansicht des Chefvolkswirts der Europäischen Zentralbank (EZB) besteht das Risiko, dass die bisherigen Maßnahmen der Notenbank zur Ankurbelung des Wachstums nicht ausreichen. "Deshalb müssen wir sehr wachsam sein und uns fragen: Haben wir genug getan?", sagte Peter Praet in einem Interview der "Börsen-Zeitung". mehr >>
28.11.2014 02:09
Manager zahlt 425 Mio. Euro Scheidungsgeld
22.11.2014 16:16
Hohe Schäden durch Aktiendeals in Deutschland
Dem deutschen Fiskus ist durch zweifelhafte Steuergeschäfte mit Aktiendividenden einem Zeitungsbericht zufolge ein deutlich höherer Schaden entstanden als bisher angenommen. Die "Welt am Sonntag" berichtete, alleine bei "Cum-Ex-Geschäften", bei denen Behörden aus Nordrhein-Westfalen an den Ermittlungen beteiligt seien, gehe es um zwei Milliarden Euro. mehr >>
14.11.2014 16:15
EU wirft Niederlanden Steuerdeal mit Starbucks vor
Wie ehrlich sind die EU-Staaten - wie ehrlich ist die EU ? mehr >>
zurück | weiter