logo
Home
Mein Depot
 Name, WKN, ISIN
LSR
China will Anreize für Autokauf schaffen


Peking (APA/ag.) - Chinas Regierung will nach Medienberichten Anreize zum Kauf neuer Autos schaffen, um eine Krise wie bei den US-Fahrzeugbauern zu verhindern. Details des Plans würden "sehr bald" bekanntgegeben, sagte ein Vertreter des Handelsministeriums laut Nachrichtenagentur Xinhua am Samstag. Demnach sollen Autobesitzer ihre alten Wagen zu günstigen Bedingungen gegen neue Modelle eintauschen können.

Unter anderen Maßnahmen sollen die Verkaufssteuer gesenkt sowie der Zugang zu Darlehen für den Autokauf erleichtert werden. Auch in China waren die Verkaufszahlen für Autos zuletzt drastisch eingebrochen. Sie fielen nach offiziellen Angaben im November im Vergleich zum Vorjahresmonat um 14,6 Prozent. Die Autoindustrie ist ein wichtiges Standbein der chinesischen Wirtschaft.

"Die derzeitigen Schwierigkeiten der Autoindustrie beunruhigen mich am meisten", sagte Regierungschef Wen Jiabao kürzlich bei einem Besuch in einer Autofabrik im Südwesten Chinas. Das chinesische Wirtschaftswachstum droht nach Einschätzung der Weltbank im kommenden Jahr auf 7,5 Prozent zu fallen, den niedrigsten Wert seit fast zwei Jahrzehnten. Zuvor war die Weltbank für 2009 noch von 9,2 Prozent Wachstum ausgegangen.

Doch auch in Thailand sieht die Lage nicht viel besser aus: Wegen der weltweiten Wirtschaftskrise und der sinkenden Nachfrage nach schweren Geländewagen befürchtet die thailändische Autoindustrie im kommenden Jahr einen Umsatzrückgang von bis zu 35 Prozent. Bis zu 45.000 Arbeitsplätze könnten verlieren gehen, sagte der Direktor des Thailändischen Autoinstituts, Wallop Tiasiri, am Samstag. Dies sei der schlimmste anzunehmende Fall. Thailand ist ein wichtiger Produktionsstandort für SUV-Geländewagen und Kleinlaster der Hersteller General Motors, Toyota, Isuzu und Mitsubishi. In Thailand wurden in diesem Jahr 1,4 Millionen Autos gebaut.
 << zurück zur Übersicht