logo
Home
Mein Depot
 Name, WKN, ISIN
LSR
EUWAX-Trends am Nachmittag vom Freitag, 2. Januar 2009

Der DAX ist mit Kursgewinnen in das neue Börsenjahr gestartet. Derzeit beträgt das Plus 88 Punkte oder 1,8 Prozent auf 4.898 Zähler. Händler verweisen zur Begründung auf die Aufschläge an der Wall Street am Mittwoch, als der Dow Jones Index 1,3% gewann und damit ein insgesamt katastrophales Jahr einigermaßen versöhnlich beendete. Wie an Brückentagen üblich, sind die Umsätze am heutigen Handelstag relativ gering. Die US-Futures präsentieren kurz vor der Börseneröffnung in den USA ein gemischtes Bild: Der Dow Jones Index ist leicht im Plus, der Nasdaq 100 dagegen leicht im Minus.
An der EUWAX überwiegt zum Wochenschluss die Skepsis. Das derzeitige Plus beim DAX halten die Anleger für übertrieben. Mit Put Optionsscheinen und Knock-out Puts wird auf fallende DAX-Notierungen spekuliert.
Der Euro ist zunächst etwas schwächer ins neue Jahr gestartet und unter die Marke von 1,39 US-Dollar gefallen. Zwischenzeitlich konnte er sich wieder etwas erholen, derzeit pendelt er um die Marke von 1,39 US-Dollar. An der EUWAX trauen die Anleger der Europäischen Währung offenbar einiges zu. Mit Call Optionsscheinen und Knock-out Calls spekulieren sie auf einen Anstieg des Euros gegenüber dem US-Dollar.
Die Feinunze Gold notiert heute rund ein Prozent schwächer bei 873 US-Dollar. Zu Wochenbeginn hatten die Unruhen im Nahen Osten den Goldpreis ansteigen lassen und einige Anleger dazu veranlasst in Gold-Produkte einzusteigen. Auch heute ist die Goldpreisentwicklung ein Thema an der EUWAX. Erneut wird mit Calls auf einen Preisanstieg spekuliert.  << zurück zur Übersicht