logo
Home
Mein Depot
 Name, WKN, ISIN
LSR
Pensionskassen heuer mit deutlichem Minus


Wien (APA) - Vielen Beziehern einer Zusatzpension drohen nächstes Jahr wegen der Finanzkrise noch stärkere Einschnitte. Aufgrund der massiven Kursrückgänge an den Börsen lag das Veranlagungsergebnis der Kassen heuer bis Ende September mit 8,40 Prozent im Minus. Das geht aus den neuen Performance-Daten der Oesterreichischen Kontrollbank (OeKB) hervor. Im Halbjahr waren es erst minus 4,95 Prozent gewesen.

Bei den überbetrieblichen Kassen ist das Minus in den ersten neun Monaten mit 7,71 Prozent nicht so stark ausgefallen wie bei den betrieblichen Einrichtungen mit im Schnitt sogar minus 11,32 Prozent. Bis Ende Juni hatte die Performance der überbetrieblichen Kassen -4,65 Prozent betragen, bei den betrieblichen -6,20 Prozent.

Schon für 2008 hatte es für jeden fünften Zusatzpensions-Bezieher der heimischen Pensionskassen Einschnitte gegeben. Vier Fünftel bekamen gleich viel oder mehr. Rund 9.000 Pensionisten mussten aber Kürzungen ihrer Firmenpensionen von rund drei Prozent hinnehmen, bei 800 Sonderfällen waren es sogar bis zu sieben Prozent. Im Vorjahr hatten 539.000 Menschen in Österreich Anspruch auf eine solche Zusatzrente - das entspricht jedem fünften Erwerbstätigen. 50.000 davon beziehen ihre Privatpension bereits.

 << zurück zur Übersicht