logo
Home
Mein Depot
 Name, WKN, ISIN
LSR
Deutsche Wirtschaft schrumpft weiter - Minus 0,1 Prozent im Sommer


Wiesbaden (dpa) - Unter der Last der Finanzmarktkrise ist die deutsche Wirtschaft im dritten Quartal weiter geschrumpft. Das Minus fiel vermutlich aber kleiner aus als im Frühjahr. Ökonomen erwarten, dass das Bruttoinlandsprodukt (BIP) von Juli bis September gegenüber dem Vorquartal um 0,1 Prozent zurückgegangen ist. Die genauen Zahlen gibt das Statistische Bundesamt heute (Donnerstag/0800) bekannt. Der starke Euro und die hohen Ölpreise haben im Sommer die Wirtschaft gedämpft. Darunter litten die Exporte und der private Konsum. Der Trend setzt sich fort: Bereits im Frühjahr war die Wirtschaft - auch aufgrund von Sondereffekten - um 0,5 Prozent geschrumpft. Zu Jahresbeginn hatte das BIP dagegen noch um 1,3 Prozent zugelegt.

Volkswirte streiten darüber, ob die deutsche Wirtschaft bei dieser Datenlage bereits in die Rezession gleitet. In einer engen Definition spricht man von einer Rezession bereits, wenn das BIP in zwei aufeinanderfolgenden Quartalen nicht wächst. Manche reden aber erst dann von Rezession, wenn die Wirtschaftsleistung eines gesamten Jahres hinter dem Vorjahr zurückfällt. Für 2008 sind die Aussichten noch gut: Wegen des starken Starts ins Jahr wird die Wirtschaft 2008 nach Einschätzung der fünf Sachverständigen um 1,7 Prozent wachsen. Für 2009 gehen die Ökonomen von 0,0 Prozent aus, während die Regierung trotz Finanzkrise auf ein Mini-Wachstum von 0,2 Prozent hofft.
 << zurück zur Übersicht