logo
Home
Mein Depot
 Name, WKN, ISIN
LSR
Osterloh übernimmt Vorsitz im Betriebsrat der Porsche Holding

Stuttgart (dpa) - VW-Betriebsratschef Bernd Osterloh übernimmt den Vorsitz im Betriebsrat der Porsche-Holding. Der Betriebsratschef des Sportwagenherstellers Porsche, Uwe Hück, wird sein Stellvertreter, wie Porsche am Montag mitteilte. Die Entscheidungen traf der Betriebsrat der Porsche Automobil Holding SE. Die Holding ist der Dachkonzern, in dem der Sportwagenbauer und Volkswagen zusammengeführt werden. In den vergangenen Monaten hatte es massiven Streit zwischen Osterloh und Hück über den Einfluss von Porsche und Volkswagen in den künftigen Betriebsrats-Strukturen gegeben.

Laut der Porsche Mitbestimmungsvereinbarung umfasst der Betriebsrat der Holding je 20 Arbeitnehmervertreter der Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG, Stuttgart, und der Volkswagen AG, Wolfsburg. Sie waren in den vergangenen Wochen in ihren jeweiligen Heimatländern innerhalb der Europäischen Union gewählt wurden.

Für die Volkswagen AG gehören dem neuen Gremium sieben Arbeitnehmervertreter aus Deutschland an, die die Beschäftigten von Volkswagen, Audi und weiterer VW-Konzern-Unternehmen repräsentieren. 13 Arbeitnehmervertreter aus anderen europäischen Mitgliedsstaaten nehmen gemeinsam mit ihren deutschen Kollegen die Interessen der Beschäftigten der Volkswagen-Konzern-Unternehmen wahr. Die Mandate der Porsche AG im SE-Betriebsrat verteilen sich auf 15 Vertreter der Porsche AG und deren deutsche Tochtergesellschaften; fünf weitere Betriebsräte kommen aus Porsche-Gesellschaften anderer EU-Länder. Insgesamt nahmen Arbeitnehmervertreter aus 15 europäischen Ländern an der konstituierenden Sitzung teil.
 << zurück zur Übersicht