logo
Home
Mein Depot
 Name, WKN, ISIN
LSR
Hannover Rück baut mit Übernahme US-Geschäft deutlich aus


Hannover (dpa) - Die Hannover Rück baut mitten in der Finanzkrise ihr Lebensversicherungsgeschäft in den USA kräftig aus. Der Rückversicherer teilte am Freitag mit, er übernehme von dem Mitbewerber Scottish Re das Rückversicherungsportfolio des niederländischen Finanzkonzerns ING. Dabei handelt es sich um das Lebensversicherungspaket, das ING im Jahr 2004 an Scottish Re verkauft hatte. Insgesamt will die Hannover Rück ihren Marktanteil auf dem Lebens-Rückversicherungsmarkt in den USA bis zum Jahr 2011 von derzeit einem Prozent auf mindestens zehn Prozent steigern.

Von dem ING-Portfolio verspricht sich die Hannover Rück im laufenden Jahr Prämieneinnahmen von 1,2 Milliarden US-Dollar. Im Gegenzug für die übernommenen Verbindlichkeiten von 1,3 Milliarden US-Dollar erhält der Konzern von der Scottish Re Vermögenswerte im gleichen Wert. Die Transaktion soll noch im ersten Quartal abgeschlossen werden. Die Aufsichtsbehörden müssen dem gesamten Geschäft allerdings noch zustimmen.

Im laufenden Jahr soll das neu erworbene Geschäft der Hannover Rück einen Sondergewinn einbringen. In den ersten fünf Jahren erwartet das Unternehmen aus der Übernahme zudem jeweils einen zusätzlichen Gewinn von 30 Millionen US-Dollar. Der Gewinn je Aktie soll um 0,20 Euro steigen. Eine Kapitalerhöhung sei für den Zukauf nicht notwendig, sagte Vorstandschef Wilhelm Zeller in einer Telefonkonferenz. Zuvor hatte eine Konzernsprecherin bereits Gerüchte über angebliche Finanzprobleme zurückgewiesen: "Wir würden solch ein Geschäft ja nicht abschließen, wenn wir Liquiditätsprobleme hätten."

"Mit dieser Akquisition machen wir einen großen Schritt zur Erreichung unserer globalen Lebensrückversicherungsziele", sagte Zeller. Neben den Rückversicherungsverträgen übernimmt die Hannover Rück von Scottish Re Teile der Infrastruktur für die Lebensrückversicherung in Nordamerika sowie Mitarbeiter aus diesem Segment. Damit will sie auch zusätzliches Fachwissen an sich ziehen und ihre Präsenz in den Vereinigten Staaten ausbauen.
dpa stw/hoe yyfx/yyni z2 gö
 << zurück zur Übersicht