logo
Home
Mein Depot
 Name, WKN, ISIN
LSR
EADS-Militärjetsparte will neue Geschäftsfelder erschließen

Hamburg/München (dpa) - Die EADS-Militärflugzeugsparte will in den kommenden Jahren neue Geschäftsfelder erschließen, um die Abhängigkeit vom Eurofighter zu verringern. "Unsere Zukunftsfelder sind Service und unbemannte Flugzeuge. Wir bereiten uns auf den nächsten Technologiesprung mit der Kombination aus bemannten und unbemannten Kampfflugzeugen vor", sagte Bernhard Gerwert, Leiter des Geschäftsbereichs Military Air Systems der "Financial Times Deutschland" (Montag). Bis 2020 solle sich der Umsatz der Sparte von zuletzt 2,1 Milliarden Euro verdoppeln. Konkrete Gewinnziele nannte Gerwert aber nicht.

Gegenwärtig produziert die Sparte den Kampfjet Eurofighter rund um die Uhr für die deutschen Streitkräfte. Bau und Verkauf des Flugzeugs steuern allein 45 Prozent des Umsatzes bei, weitere 35 Prozent entfallen auf den Service. Bis 2020 will EADS 40 Prozent mit Service, 35 Prozent mit Bau und Verkauf sowie 25 Prozent der Erlöse mit unbemannten Flugzeugen erwirtschaften. Gegenwärtig hofft EADS auf den Zuschlag in einer Ausschreibung Indiens für 126 neue Kampfjets für etwa 10 Milliarden US-Dollar.
 << zurück zur Übersicht