logo
Home
Mein Depot
 Name, WKN, ISIN
LSR
US-Baumarktriese Home Depot wegen Immobilienkrise tief im Keller

Atlanta (dpa) - Die Krise am US-Immobilienmarkt lässt das Geschäft der weltgrößten Baumarktkette Home Depot immer stärker einbrechen. Der Überschuss stürzte im dritten Geschäftsquartal um mehr als 30 Prozent auf 756 Millionen Dollar (599 Mio Euro) ab. Der Umsatz fiel um mehr als sechs Prozent auf 17,78 Milliarden Dollar, wie Home Depot am Dienstag in Atlanta (Georgia) bekanntgab. Die Kette schließt derzeit Filialen und hat ihre Ausbaupläne deutlich zurückgefahren.

Die Aussichten bleiben laut Konzernchef Frank Blake schlecht: Im Gesamtjahr werde der Umsatz voraussichtlich um acht Prozent fallen und damit noch stärker als bisher erwartet. Der Gewinn der weiterbestehenden Filialen werde um rund ein Viertel einbrechen. Dabei sind die Kosten für die Schließung von Läden noch nicht einmal berücksichtigt. Wegen der Immobilien- und Finanzkrise wird in den USA drastisch weniger gebaut und renoviert als noch während des Immobilienbooms der vergangenen Jahre.
 << zurück zur Übersicht