logo
Home
Mein Depot
 Name, WKN, ISIN
LSR
Qantas-Aktien wegen möglicher Ehe mit British Airways im Höhenflug


Sydney (dpa) - Die Aktien der australischen Fluggesellschaft Qantas sind nach der Bestätigung von Gesprächen über eine Ehe mit British Airways Plc im Höhenflug. Die Papiere legten am Mittwoch in Sydney zeitweise um neun Prozent zu. Qantas-Finanzdirektor Wayne Swan betonte, dass das 1920 gegründete Traditionsunternehmen nicht etwa an Ausländer verkauft werde. "Unterm Strich muss Qantas mehrheitlich in australischer Hand bleiben", sagte er. Ein Zusammenschluss müsste von der Regierung genehmigt werden.

British Airways und Qantas würden zusammen eine der größten Airlines der Welt mit mehr als 450 Flugzeugen, etwa 245 von BA und 220 von Qantas. Qantas hatte seine Gewinnerwartung vor Steuern für das laufende Geschäftsjahr (30. Juni 09) gerade um gut 60 Prozent auf 500 Millionen australische Dollar (254 Mio Euro) zurückgeschraubt.

Im australischen Parlament sind Bestrebungen im Gange, die Bestimmungen über eine ausländische Beteiligung an der nationalen Fluggesellschaft zu lockern. Zur Zeit darf ein ausländischer Einzelaktionär nicht mehr als 25 Prozent der Anteile halten, eine ausländische Fluggesellschaft höchstens 35 Prozent. Als die Regierung ihren 75 prozentigen Anteil 1995 verkaufte, bestimmte sie per Gesetz, dass mindestens 51 Prozent des Kapitals in australischen Händen bleiben müssen.

Qantas hatte das Übernahmeangebot eines australischen Konsortiums um die Investmentbank Macquarie im vergangenen Jahr abgelehnt. Sie bewertete das Angebot von 11 Milliarden australischen Dollar (5,6 Mrd Euro) damals als zu gering.
 << zurück zur Übersicht